Folge uns überall: facebook twitter googleplus

...das ist noch nicht einmal Satire!


Wahre Fakenews: Alles auf dieser Seite ist erfunden und erlogen. Ganz ehrlich.

Freitag, 3. November 2017

Netflix plant Prequel zur Miniserie "Die Bibel"!

bibelprequel

Die Miniserie „Die Bibel“ des US-Amerikanischen Minisenders „History“ war der Quotenhit der letzten Jahre und begeistert hierzulande gerade die Zuschauer von Netflix. Glaubwürdige Charaktere, krasse Kampfszenen und fantastische Special-Effects (nur der liebe Gott hatte bessere). So cool müssen die Geschichten der Bibel heute aussehen.

Doch genau genommen war auch die jüngste Bibelverfilmung nur ein Remake. Ein Remake vom Remake. Vom Remake. Warum immer dieselben alten Geschichten? Fällt den Filmemachern denn nichts Neues ein?

„Doch! Doch und doch!“, erklärt uns Netflix Chef Reed Hastings. „Wir arbeiten jetzt am Prequel zur Bibel. Das hat noch niemand verfilmt. Was hat der liebe Gott eigentlich gemacht, bevor er die Welt erschaffen hat? Die neue Netflix-Originalserie wird diese Frage beantworten.“

Feindbild-Kartenspiel
Eigenwerbung
Prima. Prequels sind ohnehin immer der Renner. Das hat schon bei Star Wars gut funktioniert, warum nicht auch bei der Bibel? „Wir beginnen mit den Kindertagen von Gott. Wie kam er eigentlich in den wilden Zeiten nach dem Urknall zurecht? Dann kommen die Jugendjahre Gottes. Damals, als die Teenager Gott und Luzifer noch Buddys waren. Wie kam es zum Bruch dieser Freundschaft? Warum wurde die Separatistenbewegung Luzifers so erfolgreich? Wie wurde Gott zu dem zynischen Hardliner, der von seinen Getreuen das eigene Kind als Opfergabe forderte und sein Volk mit der Sintflut niedermachte? Wir zeigen, wie Gott zu jener Gestalt wurde, wie wir ihn alle aus dem Alten Testament kennen und lieben.“

Endlich mal ein neuer Stoff für unsere Pixel-Mattscheibe und als Streaming-Luxusserie verpackt kann da wohl nichts mehr schiefgehen. Das meint auch Reed Hastings: „Bestimmt. Das wird der Renner. Und wir denken auch schon über eine Fortsetzung nach. Diesmal ein Sequel zur Bibel. Nach der Kreuzigung seines Sohnes wurde Gott offenbar zum Softie. Da gab es keine sieben Plagen mehr. Nur noch Vergebung und Barmherzigkeit. Und der gute Mann wurde immer stiller. Ist kaum noch öffentlich aufgetreten. Wir werden zeigen, was der liebe Gott in den vergangenen 2000 Jahren wirklich gemacht hat. Sie werden staunen!“

Foto (oben): Gellinger / pixabay.com (public domain)
Artikel geschrieben von Andreas Mettler - Feindbild-Kartenspiel Illustration: Thalia Brückner

Weitere News
BGH verbietet Kirche das Waterboarding!
Theologe enthüllt: Bibel parodiert „Das Leben des Brian“!
Gehalt beweist: Krankenpflege ist sinnlos!
AfD bekommt separate Toilette im Bundestag!
Katalonien: Wiedervereinigung mit Russland!

Kommentar schreiben

Mehr News1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Weitere Satireseiten Login Registrieren Kontaktformular Impressum