Das unartige Satiremagazin!


Satirepatzer ist überall: youtube facebook twitter telegram mastodon

Dienstag, 7. März 2023

Woke Nazi Verfilmung: Hitler wird von einer Frau gespielt!

Nicht aufregen: Die kleine Meerjungfrau hat im Kino jetzt eine dunkle Hautfarbe und selbst die blaue Fee von Pinocchio ist nun eine schwarze Fee. Und der nächste James Bond muss sowieso eine Frau werden.

Aber Moment mal! Ob Alec Guinness oder Bruno Ganz: Immer dann, wenn der Vogelschiss der deutschen Geschichte verfilmt wurde, war Hitler ein alter weißer Mann. Das soll sich jetzt ändern, in der ersten woken Inszenierung von Nazi Deutschland.

„Wir suchen eine hippe Hauptdarstellerin mit Oberlippenbart im Alter zwischen 20 und 30 Jahren“, so die Regisseurin Brigitte Bäcker*in. „Idealerweise sollte sie dunkle Hautfarbe haben und einer ethnischen Minderheit angehören. Ein jüdischer Background wäre auch nicht schlecht.“

Das könnte interessant werden. Wie hat der weibliche Hitler wohl seinen Krieg geführt? „In unserer authentischen Verfilmung wird es gar keinen zweiten Weltkrieg geben“, so Brigitte Bäcker*in weiter. „Frau Hitler wird so sehr damit beschäftigt sein, über ihr eigenes Geschlecht und ihre sexuelle Orientierung nachzudenken, die kommt gar nicht dazu, irgendwem einen Krieg zu erklären.“

Oh, wie schön. Ein friedliches Nazi Deutschland. Das könnte allerdings ein recht kurzer Film werden.

„Nein, ganz und gar nicht“, berichtigt uns Frau Bäcker*in*innenen. „Frau Hitler zieht zusammen mit Frau Mussolini hinaus in die Welt, mit der Mission, die feministische Außenpolitik zu verbreiten. Und das ist gar nicht so einfach. Stellen Sie sich mal folgende Problemstellung vor: Wohin stellen wir das Klo in einem Dorf in der dritten Welt? Normalerweise am Rand des Dorfes, würden Sie jetzt sagen, Sie Chauvinist. Aber dann werden die Frauen in der Nacht auf dem Weg zum stillen Örtchen von den Männern verprügelt. Dagegen können wir nichts tun, das ist einfach so. Stattdessen stellt Frau Hitler das stinkende Klo jetzt in die Dorfmitte. Macht ja nichts. Diese Leute gehen sowieso nicht so viel aufs Klo, weil sie gar nichts zu essen haben.“

Aber wäre es dann nicht besser, die armen Menschen mit etwas Nahrung zu versorgen, statt das Klohäuschen feministisch zu versetzen? „Auch hierfür hat Frau Hitler eine gute Lösung. Sie bringt den Kindern im Dorf bei, wie man Regenbogen-Armbinden bastelt. Dann sind die Kleinen immer gut beschäftigt und können ihren Hunger vergessen.“

Ausgezeichnet. Das hört sich nach einer authentischen Inszenierung von Nazi-Deutschland an.


Hier findest du mehr Wokeness und Cancel-Culture Satire!

Foto (oben): Hitler (mit FaceApp bearbeitet) Karen Roe, CC BY 2.0 [https://creativecommons.org/licenses/by/2.0], via Wikimedia Commons. Trümmer: Photomat, Regenbogen: OpenClipart-Vectors auf Pixabay
Artikel geschrieben von Andreas Mettler
counter
Kommentar schreiben

Kommentare

Kommentar von Herr Rossi am 08.03.2023Komisch, das Drehbuch kommt mir irgendwie bekannt vor. Frau Bäcker*inneninnen hat aber etwas verstanden. Geschichte muss nicht wahr sein. Sie soll sich nur gut anfühlen... vor allem für die Minderheiten und Benachteiligten.

Kommentar von metti am 08.03.2023Star Wars, Marvel, das dritte Reich. Die Drehbücher moderner Blockbuster sind doch immer der selbe Mist.

Patzer des Tages
Endlich: Tempolimit beim Schnupfen!tempolimit

Und noch mehr Patzer!
Im falschen Körper geboren: Hund soll als Katze anerkannt werden!katzenhund
Lerne Gendern in 4 MinutenLerne die Gendersprache
Grüne fordern: Transgender Pflichtjahr für alle!pflichtjahr
Pazifist ist jetzt pro Krieg, weil die AfD für Diplomatie ist!pazifismus
Klimaneutral und vegan: Drogendealer verkauft Bio-Kokain!biokokain

Mehr Satire1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...49

Themen - über Satirepatzer - Weitere Satireseiten - Kontakt - Login - Registrieren - Impressum - Datenschutz